Wer kennt das nicht – schon beim Aufwachen morgens dröhnt der Kopf, die Nase ist zu und der Gedanke “Nein, bitte nicht schon wieder krank sein!” kommt dir in den Kopf. Im Durchschnitt sind wir 15-25 Tage im Jahr krank. Das ist doch echt eine Menge, oder? Ich habe genug davon. Vor zwei Jahren lag ich zwei Mal zwei Wochen richtig mit Fieber flach. Eine kleine Erkältung, die nach ein paar Tagen wieder weg ist, ist ja wirklich nicht so schlimm. Aber wenn es einen so richtig umhaut und das Bett einen für lange Zeit fesselt?! Darauf habe ich einfach keine Lust mehr! Also habe ich mir überlegt, was ich dagegen tun kann: Was kann ich tun, um nie wieder krank zu werden?

Ich möchte mein Leben so gestalten, dass alles auf meine Gesundheit einzahlt. Sei es das Essen, meine täglichen Routinen und auch die Art und Weise, wie ich mit meinem Körper umgehe.

Welches Ziel setze ich mir nun also?

Zielsetzung: Ich möchte 2020 nicht einen Tag krank im Bett verbringen müssen.

Was kann ich tun, um das Ziel zu erreichen?

Es gibt sicherlich viele Tipps, die mir im Laufe meines Lebens begegnet sind, wenn es darum geht, gesund zu bleiben. Mit ein bisschen zusätzlicher Recherche bin ich vor allem auf diese Ideen gestoßen, die ich zum Teil sowieso schon umgesetzt habe, oder die ich ab sofort anstreben werde:

1. Ernährung

  • Vegane Ernährung – keine tierischen Produkte in sich aufnehmen (Warum? Sieh dir doch mal die Doku “What the Health” auf Netflix an …)
  • Etwas Obst (ich trinke gerne mal einen selbst gemachten Smoothie), vor allem aber viel Gemüse zu sich nehmen
  • Ingwertee (aus frischem Ingwer) + heißes Zitronenwasser
  • Frischen grünen Tee
  • Ab und zu einen Detox-Tee trinken
  • Bewusst essen und nicht nebenbei bei der Arbeit
  • Sich zwischendurch aber auch etwas gönnen. Ich möchte nicht das Gefühl haben, auf etwas verzichten zu müssen
  • Viel trinken (aber auch nicht zu viel)
  • Möglichst auf Alkohol verzichten (ab und zu ein Glas Wein oder einen Gin Tonic gönne ich mir aber)
  • Nicht rauchen, was mir aber leicht fällt, da ich sowieso nicht raucht

2. Sport und Bewegung

  • Ausreichend Bewegung, täglich! Und das an der frischen Luft
  • Mindestens zwei Mal die Woche Krafttraining
  • Morgens kalt duschen gehen (richtig guter Energiekick!)
gesund-bleiben

3. Schlaf und Erholung

  • Genügend Schlaf bekommen, bei mir sind das mindestens 7 Stunden täglich, besser 8
  • Dem Körper Entspannung gönnen, z.B. Sauna 1-2 Mal die Woche
  • Jeden Morgen meditieren und „richtig“ atmen

4. Spaß und Freude im und am Leben

  • Nur Dinge tun, die mein Leben bereichern → Gerade bezogen auf den Job: Nur das machen, was ich auch wirklich machen will! Das war immerhin einer der wichtigsten Gründe, warum ich mein Angestelltenverhältnis beendet habe.
  • Auch wenn es etwas merkwürdig klingt, ich glaube es trägt sehr zur Gesundheit bei: Glücklich sein!
  • Zeit mit meinen Hunden verbringen
  • Jeden Morgen gehört zu meiner Morgenroutine, dass ich eine halbe Stunde ein Buch lese und eine halbe Stunde Texte schreibe, ganz egal welche (z.B. auch Blog Artikel wie diesen).

5. Dankbarkeit

  • Dankbarkeit für mein Leben und vor allem auch Dankbarkeit für meine Gesundheit. Denn: Ein gesunder Mensch hat hunderte Wünsche, ein kranker nur einen einzigen: Gesund werden!
  • Mehr zum Prinzip der Dankbarkeit kannst du hier nachlesen.

Wir dürfen es wirklich nie vernachlässigen: Es gibt nichts wichtigeres als die eigene Gesundheit. Du bist gerade vollkommen gesund? Dann sei dankbar dafür! Und sorge dafür, dass du gesund bleibst. Ich hoffe, du konntest dir aus diesem Beitrag noch den ein oder anderen Tipp für deine eigene Gesundheit mitnehmen. Falls du noch einen Ratschlag hast, hinterlasse mir gerne einen Kommentar! #WhyTheFuckNot?!

Bildquellen: Titelbild @ricstar via Twenty20 / Bild im Beitrag @skillieskil via Twenty20