Berufseinstieg als Young Professional – diese Möglichkeiten hast du

young-professional
@alisatsygankova via Twenty20

Du hast dein Studium abgeschlossen oder stehst kurz vor deinem Abschluss? Dir ist die Richtung bekannt, in die deine Karriere laufen soll und du stolperst bei der passenden Jobsuche über den Begriff Young Professionals?

In diesem Artikel erfährst du, was Unternehmen unter dem Begriff Young Professionals verstehen. Erfahre, wie du an einen dieser Jobs herankommst und welche Fähigkeiten du neben deinem Studium mitbringen solltest.

  • Kennst du deinen Marktwert als gut ausgebildeter, motivierter und flexibel einsetzbarer Mitarbeiter?
  • Wie kannst du dich und deine Fähigkeiten im besten Licht präsentieren?
  • Wie hältst du es mit deinem Work-Life-Flow? Und wie gelingt der der sichere Einstieg in die Karriere?

==> Lies auch: Dein erster Job nach dem Studium


Young Professionals – was Unternehmen darunter verstehen

Motiviert, flexibel, ehrgeizig und hoch qualifiziert, das sind die Attribute, die Unternehmen mit Young Professionals verbinden. Vorzugsweise handelt es sich bei ihnen um junge, gut ausgebildete Mitarbeiter, die neben ihrem Studium ein bestimmtes Maß an Praxiserfahrung und zusätzliche Weiterbildungen mitbringen sollten. Die Konzentration auf Karriere und Aufstiegschancen, gepaart mit hoher Leistungsbereitschaft machen Young Professionals zu begehrten Mitarbeitern, die gut bezahlt und betreut werden, um sie im Unternehmen zu behalten.

Für Unternehmen sind Young Professionals heiß begehrte Mitarbeiter, die nicht selten mit neuen Ideen frischen Wind in das Unternehmen bringen und diesem im günstigsten Fall einen Vorsprung vor der Konkurrenz bieten. Young Professionals sind ungebunden und wollen ihr erworbenes Wissen in die Praxis umsetzen. Gute Chancen bieten sich jenen, die ein Semester im Ausland verbracht haben, zusätzliche Praktika nachweisen können und mehrere Sprachen beherrschen.

Nachweise über die Mitarbeit an Projekten unterschiedlichster Art und sehr gute Abschlüsse werden mit den jungen Wilden in Verbindung gebracht.

young-professional-jobs
Young Professionals werden von Unternehmen stark nachgefragt / @ninaidea via Twenty20. b

Young Professionals im Kurzüberblick

  • Berufseinsteiger nach Studienabschluss
  • Ausgezeichneter Abschluss
  • Leistungsbereitschaft
  • Zusatzqualifikationen
  • Praxiserfahrung
  • Ehrgeiz
  • Flexibilität

Wie gut ist dir dein Marktwert bekannt?

Ein Marktwert für die eigene Arbeitskraft? Ja klar! Je besser du deinen Marktwert als Young Professional einschätzen kannst, desto leichter wird es dir fallen, einen angemessenen Einstieg auf die Karriereleiter zu finden.

Stellst du dein Licht unter den Scheffel, verkaufst du deine Arbeitskraft und Einsatzbereitschaft unter Wert. Dies mag am Anfang die einfachste Art sein, einen begehrten Job zu bekommen, aber auf Dauer kann diese Vorgehensweise Frustration und Unzufriedenheit auslösen.

Hast du deinen Marktwert zu hoch eingeschätzt, wirst du mit einer Bewerbung für deinen Traumjob in den Unternehmen kein Bein auf den Boden bekommen.

Eine annähernd korrekte und ehrliche Einschätzung deines Marktwertes ist für deine berufliche Zukunft auf alle Fälle von Bedeutung. Deine ausgezeichnete Ausbildung und deine Motivation sollen sich auf Dauer für dich auszahlen.


==> Lies auch: Die besten Jobs in Startups inkl. Gehältern


Wie findest du deinen Marktwert heraus?

Um deinen eigenen Marktwert herauszufinden, spielen unterschiedliche Faktoren eine Rolle.
Hier ein paar dieser Faktoren:

Praktische Erfahrung

  • Wie viel praktische Erfahrung kannst du nachweisen?
  • Unterscheidet sich dein Erfahrungsschatz von dem deiner potenziellen Mitbewerber?
  • Kannst du sämtliche Praxiserfahrungen mit Zeugnissen und Beurteilungen belegen?
  • In welchen Unternehmen hast du Praktika geleistet und nutzen dir diese Unternehmen bei deiner Bewerbung?

Abschluss und Zusatzqualifikationen

  • Hast du deine Abschlussarbeit in einem Themenbereich absolviert, der für dein Wunschunternehmen von Bedeutung ist?
  • Kannst du zusätzliche Qualifikationen, wie Sprachen, Praktika und die Mitarbeit an Projekten nachweisen?
  • Gibt es Beurteilungen der jeweiligen Unternehmen und Fachabteilung, die du einreichen kannst?
  • Warst du für Praktika oder Studiensemester im Ausland?
  • Hast du durch Mitarbeit an Projekten im Ausland Erfahrungen sammeln können und kannst dies nachweisen?
  • Kannst du Wahlfächer und zusätzliche Ausbildungskurse nachweisen?

Einschätzung der eigenen Fähigkeiten

  • Bist du in der Lage dich deinem neuen Arbeitgeber gegenüber überzeugend zu präsentieren?
  • Hast du relevante Themen und Interessen, die du wirklich beherrschst, oder verfügst du lediglich über das erworbene Studienwissen?
  • Kannst du das, über das Fachwissen hinausgehende Wissen belegen?
  • Ist dein Fachthema interessant für Unternehmen und unterscheidest du dich in diesem Bereich eventuell von Mitbewerbern?

Persönliche Einstellungen

  • Was soll dein zukünftiger Arbeitgeber dir an Möglichkeiten bieten?
  • Entspricht das Unternehmen deinen beruflichen Wünschen und Zielen?
  • Hast du Kontakte zu anderen Unternehmen geknüpft, die deinen Wunschvorstellungen entsprechen?
  • Wie gut bist über Konkurrenzunternehmen informiert?

Neutrale Einschätzungen Anderer

  • Wie schätzen Berufsberater deinen Marktwert ein?
  • Wie schätzen Portale für Young Professionals deinen Marktwert ein?
  • Gibt es eine Einschätzung deiner Fähigkeiten und Chancen von Lehrern, Professoren und Unternehmen, bei denen du tätig warst?
jobs-young-professionals
Sei dir als Young Professional deines Marktwertes bewusst / @verakharlamovaphotography via Twenty20

Zwischen-Fazit zum Thema Marktwert

Hast du dir über die Bereiche zu deinem Marktwert realistische Gedanken gemacht und bist dir gegenüber treu und ehrlich geblieben, wirst du deinen Marktwert angemessen einschätzen können. Auf diese Weise verringerst du die Gefahr dich unter Wert zu verkaufen und dich auf Angebote zu bewerben, für die du nicht unbedingt geeignet bist, weil sie entweder deinen Interessen oder deinem Wissen nicht entsprechen.


==> Lies auch: Nach dem Studium ins Ausland?


Persönliche Fähigkeiten, die du als Young Professional mitbringen solltest

Neben der insgesamt hervorragenden Ausbildung gibt es ein paar Soft Skills, die du mitbringen solltest:

  • Teamfähigkeit
  • Überdurchschnittliche Leistungsbereitschaft
  • Anpassungsfähigkeit
  • Kommunikationsgeschick
  • Empathie

Deine Selbstpräsentation als zukünftiger Arbeitnehmer!

Um dich als Young Professional zu präsentieren, ist sicheres Auftreten und die Kenntnis deiner eigenen Fähigkeiten entscheidend. Mach dich weder schlechter noch besser als du bist. Deine Fähigkeiten und Kompetenzen hast du dir vor dem Bewerbungsgespräch verinnerlicht? Du hast gelernt, wie du dich gut verkaufen kannst?

Bist du dir unsicher, such dir Hilfe bei den entsprechenden Beratungsstellen, die zum Beispiel das Arbeitsamt anbietet.


Der Einstieg als Young Professional in den Beruf

Young Professionals werden von Unternehmen regelrecht gesucht und beworben. Führende Unternehmen schätzen gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter und bieten hohe Einstiegsgehälter, Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen.



Du kannst dich unmittelbar auf eine passende Stellenausschreibung bewerben oder du gehst den Weg als Trainee. Im Idealfall lernst du im Traineeprogramm die für dich relevanten Unternehmensteile kennen, kannst an Projekten mitarbeiten und auf diese Weise zusätzliche praktische Erfahrung sammeln.

Weil Unternehmen Wert auf eine dauerhafte Zusammenarbeit mit Young Professionals legen, wird diese Zeit in der Regel gut vergütet. Aber Achtung: Ausnahmen gibt es immer wieder. Lass dich und deine Leistung nicht ausnutzen. Fällt dir auf, dass die Arbeit, der Arbeitsumfang und die Vergütung nicht im Einklang stehen, lohnt sich unter Umständen ein Wechsel zu einem anderen Unternehmen.

Hast du den passenden Job gefunden, ist unter anderem hohe Einsatzbereitschaft gefragt. Du musst als Young Professional bereit sein, mehr zu leisten, als das erwartete. Bringe dich in das Team ein und halte die an die internen Regeln. Lerne die interne Struktur des Unternehmens kennen und verschaffe dir einen Überblick über die Entscheidungsträger.


Young Professionals und ihre Work-Life-Balance

Der Begriff Work-Life-Balance steht für den Ausgleich zwischen Arbeit und Freizeit. Vielen Young Professionals misslingt der Ausgleich zwischen Arbeit und Auszeit. Sie wollen sich unter allen Umständen in die Arbeit stürzen und vergessen ihre Gesundheit, Erholung und einen Freizeitausgleich zur Arbeitsrealität.

Als Young Professional, der ehrgeizig seine Ziele verfolgt, ist es unabdingbar, auf diese Balance zu achten. Vergisst du den Ausgleich, brennst du aus und bist irgendwann für das Unternehmen nicht mehr tragbar. Du musst lernen, wie du einen angemessenen Ausgleich zwischen den Bereichen Arbeit und Ruhephasen herstellen kannst, um deine Leistungsfähigkeit zu erhalten. Gelingt dir diese Gratwanderung, stehen deiner Karriere und deinem Leben viele Wege offen.

job-als-young-professional
Spätestens seit Corona gibt es immer mehr Jobs im HomeOffice / @KristeSo via Twenty20

Fazit zum Berufseinstieg für Young Professionals

Als Young Professional stehen dir viele Unternehmen und Karrieren offen. Unternehmen machen sich gezielt auf die Suche und sind, entsprechende Ausbildung und Einsatzbereitschaft vorausgesetzt, bereit, dich auf deinem Weg in das Berufsleben weiter zu fördern.

Verkauf dich und deine Leistungen nicht unter Wert, denn es stehen dir viele Möglichkeiten offen. Mit exzellenter Ausbildung, Leistungsbereitschaft, Flexibilität und einem gesunden Verhältnis zwischen Arbeit und Freizeit, kannst du deinen Traumjob finden.


==> Hier geht es zurück zu den Möglichkeiten als Absolvent